Jetzt geht´s auf zur Grenze nach Russland

Nach einem kompletten Fahrtag über Gomel bis ca. 100 km vor der Grenze starten wir am Donnerstag, 20.06.19 recht früh Richtung Grenze. Die Ausreise aus Belarus war noch ganz okay – ca. 2 Stunden haben wir alle zusammen gebraucht. Danach kommt man in das Niemandsland vom Dreiländereck -Belarus/Ukraine/Russland, es gibt dort einen Kreisverkehr von dem in drei Richtungen die Straßen in die genannten Länder abgehen.

Anschließend kommt die Einreise nach Russland – was soll ich dazu schreiben, die ganze Sache hat für alle ca.6 Stunden gedauert, es gibt viel Papierkram (mit Ausfüllen von Formularen in kyrillischer Schrift) und man wird sehr an frühere Zeiten erinnert…. Alles andere dann mal mündlich. Die Grenzgebäude selbst durfte man natürlich nicht fotografieren, die Grenzer natürlich auch nicht.

Ausreise aus Belarus

Der Freitag war dann wieder ein etwas anstrengender Fahrtag, knapp 700 km und das bei Temperaturen zwischen 30 und 40°C. Wenn man so vor sich hin fährt wird einem die Weite diese Landes erst mal richtig bewusst. Endlose Felder, Wälder und Wiesen und eine mehr oder wenig gute Straße dazwischen. Wir sehen ganz viele Störche, außerdem Greifvögle, Ziegen, Kühe usw. Die kleien Dörfer sehen eigentlich so aus wie man Russland aus den Russischen Märchen kennt – kleine Holzhäuser mit bunten Zäunen – nur die Babajaga hab ich noch nicht gesehen.

Jetzt stehen wir auf einem Hotelparkplatz in Voronesch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.