Über Klaipeda an der russischen Grenze nach Kaunas

Der Grenzfluss Nemunas, die Grenze zu Russland geht mittendurch

Wir bewegen uns langsam an der russischen Grenze Richtung Vilnius und machen Station in Kaunas. Kaunas liegt am Zusammenfluss der Flüsse Neris und Nemunas, war zwischen dem 15. und 18. Jhd. eine wohlhabende Handelsstadt und es gibt dort eine Burg aus dem 13. Jhd. In den 50er und 60er Jahren versuchten die Sowjets die Stadt in einen Industriestandort für Rüstungsgüter umzuwandeln, heute geht es wieder aufwärts. Es gibt eine schön restaurierte Altstadt mit vielen Restaurants und einigen kleinen Läden, außerdem eine Menge Museen. Wir haben das Pharmazeutisch-Medizinische Museum besucht, es enthält alle möglichen Geräte zur Arzneimittelherstellung, alte Medikamente von heute noch produzierenden Firmen und auch eine schöne alte Apotheke.

Zwei witzige Figuren an einem Haus, den Sinn konnten wir leider nicht herausbekommen…

Brunnen mit Hundeköpfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.